UVZV 1 –  Anlagen in Gewässern I. Ordnung

Nach der Unterhaltungsverbändezuständigkeitsverordnung - UVZV vom 07.04.2009 sind Aufgaben für die Sanierung, Ersatzneubau, Umbau und Rückbau von dem Land unterstehenden Anlagen an die Gewässerunterhaltungsverbände übertragen worden.
Diese Maßnahmen wurden vom Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (LUGV) an den Gewässerverband übergeben bzw. in Abstimmung neu begonnen. Alle Maßnahmen wurden über ELER (Europäische Fonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes) kofinanziert. Für die Planung und Ausführung waren überwiegend Ingenieurbüros und Baubetriebe aus Südbrandenburg beauftragt.

Im Verbandsgebiet wurden folgende Projekte umgesetzt:

Staustufe Forst
Inhalt

Abbruch der alten Anlagen im Abschlagsgraben, im Mühlgraben und im Einlauf Entengraben und Bau von 3 neuen Stauanlagen. Die Wehre im Mühlgraben und Abschlaggraben wurden in einem Bauwerk zusammengefasst. Das Mühlgrabenwehr erhielt einen Fischpass.

Örtlichkeit

Mühlgraben in Forst (Lausitz)

Planungsstand

Fertigstellung im Juni 2013

Planer

Ingenieurbüro PROKON, Ingenieurbüro Döhler

Baubetrieb

STRABAG Lübben und Hydrotechnik Schlestein

Ersatzneubau Wehr 14
Inhalt

Abbruch der alten Anlage (2-Feld-Wehr mit Staubalken) und Bau einer neuen Wehranlage (2-Feld-Wehr mit Fischbauchklappen) und eines Fischpasses.

Wehr 14
Örtlichkeit

Großes Fließ bei Schmogrow

Planungsstand

Fertigstellung in 2011

Planer

Ingenieurbüro iPP Hydro Consult GmbH

Baubetrieb

TWB Tief- und Wasserbau Boblitz